Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten finden Sie auf die Schnelle auf der Seite News.

SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern 1975 e. V.
Vereinsbüro
Frühlingstraße 48

97980 Bad Mergnetheim-Apfelbach

Telefon/Fax: 07931/44827

E-Mail: info@spvggapfelbach-herrenzimmern.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

 

Die Geschichte der SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern

Bei einem zufälligen Stammtischgespräch im Gasthaus zur Sonne in Herrenzimmern kam die Idee auf, einen Sportverein zu gründen. Die vier beteiligten Personen, Karl Beez aus Apfelbach, Friedrich Heinold, Kraft Herbert und Karl Löchner aus Herrenzimmern, brachten ein Schriftstück an den Anschlagtafeln beider Ortschaften an, durch welches sie die Bevölkerung aus beiden Ortschaften zur Gründung eines Fußballvereines aufriefen. Diese vier Männer können daher als die eigentlichen Gründer des Vereins gelten. Nach verschiedenen Zusammenkünften und Vorgesprächen fand am Montag, dem 14. Juli 1975, um 20.00 Uhr in Apfelbach im Gasthaus "Zur Krone" die Gründungsversammlung der SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern statt. Hierzu wurden alle Freunde des Leders aus beiden Ortschaften recht herzlich eingeladen. Bei den durchgeführten Wahlen wurde aus den Reihen der Anwesenden folgender Gründungsvorstand gebildet. 

1. Vorsitzender:    Alois Weiß, Apfelbach
2. Vorsitzender:    Karl-Heinz Brucker, Herrenzimmern
Abteilungsleiter:    Herbert März, Apfelbach
Kassier:                Edwin Kemmer, Apfelbach
Schriftführer:         Karl Schlehaus, Herrenzimmern


Der Gründungsausschuß bestand aus 6 Personen: 

Henning Wendt, Apfelbach
Karl-Heinz Metzger, Apfelbach
Karl Beez, Apfelbach
Karl Löchner, Herrenzimmern
Friedrich Heinold, Herrenzimmern
Günter Kraft, Herrenzimmern


Man einigte sich auf den Vereinsnamen:

Spielvereinigung Apfelbach/Herrenzimmern 1975 

Bei den Vereinsfarben legte man sich auf die Farben Schwarz und Weiß fest. 36 Personen traten bereits an diesem Abend dem neuen Verein bei. Durch die große Unterstützung der Stadt Bad Mergentheim, welche den Nebenplatz am Stadion mit Umkleideräumen zur Verfügung stellte, konnten die weiteren Schritte in Richtung Spielbetrieb aufgenommen werden. Erst durch den persönlichen Einsatz einiger Spieler erhielt der Verein "grünes Licht" vom WFV für zwei Mannschaften. Nach mehrmaliger Fahrt dieser Spieler direkt zum WFV nach Stuttgart kam die Genehmigung zwei Tage vor Beginn der Spielrunde am 24. August 1975. Die Kosten in Höhe von 150,00 DM für 30 Spielerpässe übernahm Karl-Heinz Metzger aus Apfelbach. Als großer Gönner der Spielvereinigung zeigte sich Paul Kemmer, Inhaber eines Betriebes in Schwäbisch Gmünd und Apfelbach, er stiftete zwei komplette Trikotsätze. Obwohl es für ihn völliges Neuland war, wurde Fußballabteilungsleiter Herbert März treibende Kraft für den technischen Ablauf des Spielbetriebs. Durch die Bemühungen von Karl Beez gelang die Gewinnung eines erfahrenen Sportkameraden vom SV Wachbach, Ludwig Luptowitsch, als Trainer. Ihm stand am Anfang eine kleine Zahl qualifizierter Spieler zur Verfügung. Nach fast 3-jähriger Spielzeit in Bad Mergentheim wurde man auf den Sportplatz in Markelsheim verwiesen. Zum Ende der Saison 1977 wurde Trainer Ludwig Luptowitsch aus persönlichen Gründen feierlich verabschiedet. Der Verein ließ ihn ungern ziehen. Hatte er es doch besonders verstanden- wie Sepp Herberger - einen besonderen Geist in der Mannschaft, wie Kampfkraft und Kameradschaft unter den Spielern, auszubilden. Als sein Nachfolger wurde der seitherige Co-Trainer Karl Beez bestimmt. Im Jahr 1978 wurde von 5 Frauen eine Gymnastikgruppe gegründet. Das Amt der Abteilungsleiterin übernahm Ingrid Wicker, die Übungsabende wurden von Marianne Markert abgehalten. Ein Jahr später zählte die Gruppe bereits 21 aktive Mitglieder. 


Überblick über wichtige Daten im Vereinsleben

1978 Planung des Sportplatzes und Parkplätzen sowie Umkleidekabinen mit WC-Anlage 

1980 Einweihung des Sportplatzes und des Umkleidegebäudes. Im Rahmen eines Festaktes, wurde in Anwesenheit des Oberbürgermeisters Dr. Mauch, Alois Weiß für seine aufopfernde Tätigkeit um den Verein geehrt, und Paul Kemmer zum Ehrenmitglied ernannt. Paul Kemmer war und ist ein Freund und Gönner des Vereins und er unterstützt diesen in allen Bereichen. Ferner wurden Herbert März, Henning Wendt, Edwin Kemmer und Karl Schlehaus ausgezeichnet. 

1982 Gründung einer Jugendabteilung mit einer A-Jugend durch Alfons Burger. Gründung der Altherrenabteilung durch Hubert Scheidel. In diesem Jahr wurde dann mit Bauabschnitt II, dem Versammlungsraum, begonnen. Bei diesem Abschnitt war sehr viel Erdbewegung zu bewältigen. Zum Beispiel mußten der Berg um ca. 3,00 m nach hinten abgesprengt werden. Nachdem die Erdarbeiten abgeschlossen waren ging es mit den Aufbauarbeiten zügig voran. Bald schon konnte man das Richtfest feiern. Mit dem Innenausbau war man relativ bald zur Fertigstellung gekommen. 

1983 Im Sommer konnten wir unseren Versammlungsraum der Öffentlichkeit vorstellen. Um das in so einer kurzer Zeit fertigzustellen, mußten viele Helfer Hand anlegen. 

1985 In diesem Jahr wurde das erste Jubiläum, das 10jährige Bestehen des Vereins, gefeiert. Zu diesem Anlaß wurde ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Mit dem sportlichem Teil wurde bereits am Dienstag, den 02. Juli 1985 begonnen. Bis zum Sonntag, dem 07. Juli 1985, war Nonstop Fußball angesagt. Zum Festakt am Samstag, dem 06. Juli 1985,kamen sehr viele geladene Gäste und Mitglieder, um mit dem Verein zu feiern. Am Sonntag beim Pokalturnier umrahmte unsere Frauengymnastik - Gruppe den Tag mit Tanzvorführungen. 

1986 Der Verein hat Herbert März viel zu verdanken: Er war einer der Motoren unseres Sportvereines. Unter seiner Regie wurde der Sportplatz und der erste Bauabschnitt der Umkleidekabine erbaut. Deshalb wurde er an der Sportplatzeinweihung 1980 mit der silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde er schließlich an der Jahreshauptversammlung auf den Vorschlag von Henning Wendt zum Ehrenmitglied ernannt. 

1987 Bauplanung und Baubeginn des Umkleidegebäudes mit eigener Schiedsrichterkabine durch Hubert Scheidel. 

1988 Fertigstellung und Übergabe des Gebäudes an den Verein. Gründung einer Sportfreizeit - Gruppe durch Alfons Burger. 

Das erweiterte Vereinsheim

1993 - 1995 Planung und Ausführung der Bauarbeiten der Gerätehalle neben dem Sportplatz. 
Die neue Gerätehalle

1995 In diesem Jahr wurde das 20jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Auch hier wurde, wie schon beim 10jährigen Jubiläum, kräftig gefeiert. 

1996 Henning Wendt ist ein Mann der ersten Stunde, der den Verein mit aus der Taufe gehoben hat. Er war zwei Jahre im Ausschuß tätig, nachdem er in der Jahreshauptversammlung 1979 zum ersten Mal zum ersten Vorsitzenden des Sportvereins gewählt wurde. Henning Wendt war immer zur Stelle, wenn es darum ging, etwas zu planen und zu bauen. Gleichzeitig sorgte er immer für finanzielle Unterstützung durch die Stadt Bad Mergentheim. Für seine Verdienste wurde er in diesem Jahr, auf Vorschlag von Hubert Scheidel, in der Jahreshauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 

2000 25jähriges Vereinsjubiläum

2006 Nach einer furiosen Rückrunde mit 13 Siegen in Folgen holte unsere erste Mannschaft sensationell zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Meistertitel nach Apfelbach und stieg somit in die Kreisliga A3 Hohenlohe auf. 

2008: Nach dem bitteren Abstieg nach nur einem Jahr Kreisliga A3 wird die Truppe um Trainer Kay Beetz gleich noch einmal Meister und schafft mit 101 geschossenen Toren den direkten Wiederaufstieg.

2009: Mit dem überragenden siebten Tabellenplatz behauptet sich unser Team in der Kreisliga A3. Nach fünf Jahren verabschiedet sich Kay Beetz als Trainer, Nachfolger wird Alfons Tittl.

2010: Wieder ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Mit dem sechsten Tabellenplatz erreicht das Team die bis dahin besten Platzierung in der Vereinsgeschichte.

2011: Nach nur einem Jahr verlässt der erfolgreiche Trainer Alfons Tittl wieder den Verein, auf Ihn folgt Matthias Strobel, der allerdings bereits nach einer Halbserie wieder geht.

2013: Mit Marcel Feuchtmüller verpflichtet die SpVgg einen jungen Trainer, der "seine Wurzeln" in Herrenzimmern hat, da seine Mutter vonn dort stammt. Dieser verlässt die SpVgg im Winter.

2013: Im Winter übernimmt Alfons Tittl wieder das Steuer bei der SpVgg. Sein Assistent ist Patrick Tittl.